Änderungsvereinbarung zum ursprünglichen arbeitsvertrag

Denken Sie an eine neue Laufzeit, die Sie dem Vertrag hinzufügen können. Dies ist wichtig, denn um einen Vertrag zu erstellen, benötigen Sie ein Angebot, eine Annahme und Eine Gegenleistung. Sofern Sie keinen Kaufvertrag abgeschlossen haben, müssen Sie eine neue Gegenleistung erbringen, bevor Sie ihn rechtlich ändern können. Im Rahmen des Vertragsrechts bedeutet Überlegung einen ausgehandelten Austausch. Daher muss die Berücksichtigung etwas von rechtlichem Wert sein. Im obigen Beispiel geht es um Ihre Zahlung an den Mitarbeiter und die Leistung des Mitarbeiters. Die neue Überlegung des Arbeitnehmers wäre seine Zustimmung, nur zwei Jahre statt fünf Jahre zu arbeiten. Wir bieten Arbeitgebern, die ihre Schadensexposition für mögliche Änderungen der Vertragsbedingungen der Mitarbeiter minimieren möchten, folgende Empfehlungen an: einseitige Durchsetzung der Änderung und Berufung auf das Verhalten des Mitarbeiters, um eine stillschweigende Vereinbarung 1 zu erzielen. Vorbereitung von Arbeitsverträgen zu Beginn der Beschäftigung, die weit gefasste Bestimmungen enthalten, die eine Änderung der Zölle ermöglichen. Schlagen Sie dem Mitarbeiter die Änderung vor.

Bevor Sie den Vertrag rechtlich ändern können, müssen Sie die Erlaubnis der anderen Partei haben. Wenn er nicht einverstanden ist, versüßen Sie den Deal. Im obigen Beispiel könnten Sie dem Mitarbeiter vielleicht 57.000 Dollar pro Jahr anbieten — ein Gewinn von 7.000 Dollar pro Jahr aus dem ursprünglichen Vertrag — wenn er zustimmt, zwei statt fünf Jahre zu arbeiten. Halten Sie die Verhandlungen so lange am Laufen, bis beide Parteien zu einer zufriedenstellenden Einigung gelangen. Denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich etwas aufgeben müssen, um etwas im Gegenzug zu bekommen. In den letzten Jahren waren einige unserer Arbeitgeberkunden mit schwierigen Entscheidungen in Bezug auf ihr Unternehmen konfrontiert. Genauer gesagt haben viele Unternehmen, die wir beraten, qualifizierte Mitarbeiter, die der Arbeitgeber behalten möchte, aber die wirtschaftlichen Umstände rechtfertigen keine Weiterbeschäftigung zu den gleichen Vertragsbedingungen. Infolgedessen geht es bei vielen der schwierigsten H.R.-Situationen darum, das schwierige Thema zu bewältigen, wie ein Arbeitgeber weniger günstige Beschäftigungsbedingungen umsetzen kann, ohne dass solche Änderungen automatisch zu einer Klage führen. Die Entscheidung in Wronko bestätigt, dass es für einen Arbeitnehmer im Wesentlichen drei Möglichkeiten gibt, wenn ein Arbeitgeber versucht, eine einseitige Änderung einer grundlegenden Klausel für eine vertragsgebundene Beschäftigung vorzunehmen. Die Optionen lauten wie folgt: Selbst wenn Sie eine Weiterbeschäftigung zu revidierten Konditionen anbieten, stellt die Kündigung des bestehenden Vertrages eine kündigung gesetzlich dar. Arbeitnehmer können unlautere Kündigungsansprüche auf die übliche Weise geltend machen, selbst wenn sie sich dafür entscheiden, das Angebot einer neuen Beschäftigung anzunehmen.

Ein Vertrag muss nicht geändert werden, wenn er bereits eine Änderung zulässt (z. B. wenn die Vertragsbedingungen eine Flexibilitätsklausel enthalten), oder wenn die Änderungen nicht ein ausdrückliches oder stillschweigendes Recht einer der Parteien ändern. Die Änderung von Leistungsverträgen, die zur Schaffung von Vereinbarungen über die Erbringung von Dienstleistungen verwendet werden, unterliegt dem Allgemeinen Recht in der “Zweiten Vertragsänderung” (“Restatement”). Die Restatement ist eine unverbindliche Behörde im gesamten COMMON Law der USA im Bereich der Verträge und Handelsgeschäfte. Obwohl die Restatement nicht bindend ist, wird sie häufig von Gerichten angeführt, um ihre Begründung bei der Auslegung von Vertragsstreitigkeiten zu erläutern. Das Geschäft ist oft mit Veränderungen verbunden. Wenn Sie ein Unternehmen führen und eine bestehende Arbeitsvereinbarung mit einem Mitarbeiter haben und diese ändern müssen, können Sie eine Änderung der Mitarbeitervereinbarung verwenden. Manchmal sind Änderungen erforderlich, wenn sich die Arbeitsaufgaben verschoben haben oder wenn Sie einen Mitarbeiter mit mehr Urlaubstage belohnen möchten.

Eine Änderung der Arbeitsvereinbarung ist nützlich, wenn Sie nur ein oder zwei Bedingungen in einem bestehenden Vertrag ändern möchten. Für die Änderung der Beschäftigungsbedingungen im Zusammenhang mit Unternehmensübertragungen im Rahmen des TUPE 2006 gelten gesonderte Grundsätze.