Barmenia Vertrag

Die Vorteile dieses Konzepts wurden schnell deutlich: Das “Look & Feel” sowie der Betrieb der eFile sind im gesamten Unternehmen gleich, was den Betrieb und die Wartung erheblich vereinfacht. Heute greifen die Mitarbeiter in den Geschäftsbereichen von Barmenia nur noch auf die bestehenden Systeme zur technischen Referenz zu. Der Sprung zum Hostsystem erfolgt direkt aus der eFile. Die in Dateitypen unterteilte eFile-Anwendung bietet dem Arbeitgeber immer eine vollständige 360°-Allround-Ansicht aller Dateien. Auch die Erstellung von Notizen, terminverwaltung oder das Anwendungsinformationssystem wird in der eFile und dem Macros Reply Viewer durchgeführt. Ein weiterer Vorteil: Das System ist browserbasiert. Die Vertriebsmitarbeiter können auch auf die Dateien zugreifen, ohne umständliche Softwareclients auf mobilen Computern installieren zu müssen. Das Ziel des IT-Teams, den Betrachter und eFile zu standardisieren, führte unweigerlich zu vielen Diskussionen – auch mit den Abteilungen. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht, aber Branchen-Sponsors.de sagt, dass die Bedingungen der Verlängerung ähnlich dem vorherigen Vertrag sind, der einen Wert von 6 Mio.

EUR (6,7 Mio. USD) pro Jahr, 24 Mio. EUR im Laufe des Vertrags, hatte. Obwohl die finanziellen Details noch nicht veröffentlicht werden, hat die Branchenzeitung Sponsors.de berichtet, dass die Bedingungen für die Verlängerungen dem ursprünglichen Vertrag von 2016 ähneln, der mit rund 6 Mio. EUR pro Jahr bewertet wurde. Der Vertrag zwischen Barmenia und Bayer 04 beinhaltet neben den Markenrechten für das Front-of-Shirt eine umfassende Werbepräsenz in der BayArena an Spieltagen und Aktivierungsrechte rund um digitale Medien und Fan-Engagement. Allerdings: Ob Vertrag, Pflege oder Auslandskrankenversicherung in der Krankenversicherungssparte Barmenia, Risiko und Kapital in der Barmenia-Lebensversicherung oder Schaden-, Haftpflicht- oder Unfallversicherung im Verbundbereich – heute arbeiten alle mit der gleichen eFile. Die Erfahrung von Björn Schmitz: “Ich fand diese Diskussionen unglaublich produktiv und konstruktiv. Wir haben viele gute Lösungen entwickelt, auch im Detail, und dann gemeinsam an den definierten Zielen gearbeitet.” An dieser Stelle nennt der Projektleiter die intensiven Trainingseinheiten als Schlüssel zum Erfolg: “Training ist extrem wichtig und hilft, eine ordentliche Einführung zu meistern, die von allen akzeptiert wird.