Tarifvertrag für das bankengewerbe

Zu den wichtigsten Meinungsverschiedenheiten während der Verhandlungen gehörten die Aufteilung der Lohnerhöhungen in Bezug auf pauschale Erhöhungen und das Element der Lohndiskussion. Die Arbeitnehmerorganisationen haben Lohnerhöhungen im Einklang mit anderen Sektoren im Land gefordert, aber die Arbeitgeber der Banken haben sich geweigert, dem beizutreten. [1] Präzedenzfall Nr. 277, TST – Tarifvertrag oder Tarifvertrag. Wirksamkeit. Anwendbarkeit nach Aufhebung (Formulierung geändert in einer mündlichen Verhandlung des Court en banc vom 14. September 2012), ein Präzedenzfall, dessen Antrag aufgrund der Bedingungen einer unterlasserUng im Protokoll von STF-ADPF Nr. 323/DF, Stellungnahme von Richter Gilmar Mendes – Res. 185/2012, im Staatsarbeitsgerichtsblatt (DEJT) am 25., 26. und 27. September 2012 veröffentlicht.Die normativen Bestimmungen von Tarifverträgen oder Tarifverträgen sind Teil einzelner Arbeitsverträge und dürfen nur durch Tarifverhandlungen geändert oder beseitigt werden. [2] Siehe Artikel 611-B des Consolidated Labor Laws (CLT). [3] Absatz 2.

Die Bestimmungen dieses Artikels gelten nicht für diejenigen, die Richtungspositionen, Management, Aufsicht, Aufsicht und dergleichen ausüben oder andere Vertrauenspositionen ausüben, vorausgesetzt, dass der Betrag des Bonus nicht weniger als ein Drittel des Gehalts der tatsächlichen Position beträgt. [4] Präzedenzfall Nr. 109 des TSTBonus für die Position (gepflegt) – Res. 121/2003, Veröffentlicht im Amtsblatt der Justiz am 19., 20. und 21. November 2003.Bankangestellte, die nicht in Artikel 224 Absatz 2 der CLT passen und einen Bonus erhalten, können die Überstundenlöhne nicht durch den Wert dieses Bonus ausgeglichen werden. [5] Abschnitt 11: BoniDer In Artikel 224 Absatz 2 des CLT behandelte Bonus wird für Personen in administrativen und technischen/wissenschaftlichen Laufbahnen ergänzt, sofern der entsprechende Betrag nicht den Gegenwert von 55 % des Wertes des VP von A1 + monatlicher Arbeitnehmerbonus (VCP des ATS) erreicht. Damit diejenigen, die in der Laufbahn der Hilfsdienste ausgelöscht werden, in führungspositionen Positionen ausgelöscht werden können, ist der erste VP dieser Laufbahn zu beachten. Absatz 1.

Wenn es eine gerichtliche Entscheidung gibt, die den Arbeitnehmer von der in Artikel 224 Absatz 2 der CLT vorgesehenen Ausnahme abnimmt, der den Bonus erhält oder bereits erhalten hat, d. h. die Gegenleistung für die Arbeit, die über die sechste (sechste) Stunde pro Tag hinaus geleistet wird, so dass Arbeit erst nach der achten (8.) geleisteten Arbeitsstunde als Überstunden betrachtet wird, wird der Betrag, der in Bezug auf Überstunden und damit verbundene Zahlungen geschuldet wird, vollständig abgezogen/ausgeglichen, wobei der Wert des Bonus und der entsprechenden Zahlungen an den Arbeitnehmer gezahlt wird. Der in diesem Absatz vorgesehene Abzug/Verrechnung gilt für die klagen, die ab dem 1. Dezember 2018 eingereicht werden. Der in Absatz 1 vorgesehene Abzug/Ausgleich muss gleichzeitig den folgenden Anforderungen entsprechen: Er ist auf die Betreffenden Monate beschränkt, in denen Überstunden gewährt wurden und in denen die in diesem Abschnitt vorgesehene Bonuszahlung gezahlt wurde; und,Der abzuziehende/verrechnete Betrag darf nicht höher sein als der vom Arbeitnehmer verdiente Betrag, so dass es keinen negativen Saldo geben kann.” Bevor im Herbst 2010 die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag im Bankensektor begannen, kündigte die Luxemburger Bankiervereinigung (ABBL) an, die Philosophie, die die Arbeitsbeziehungen des Sektors seit Jahren beherrscht, grundlegend ändern zu wollen. Eines der Hauptziele der ABBL bestand darin, automatische Gehaltserhöhungen auf der Grundlage des Dienstalters in Frage zu stellen und das System durch eine leistungsorientierte Politik zu ersetzen. Ernst Wilhelm Contzen, Vorsitzender der ABBL, begrüßte die Vereinbarung als eine Vereinbarung, die zeige, dass das luxemburgische Sozialmodell nach wie vor “operationell” sei, was zu einer eventuellen Einigung trotz Spannungen und Problemen führe, die unüberwindbar erschienen. Er fügte hinzu, dass der neue Tarifvertrag es den Bankgeschäften nun ermöglichen werde, sich auf die Anschaffung neuer Kunden und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zu konzentrieren.